..und andere Freuden des Alltagsstill...
The current mood of Seelenkaelte at www.imood.com

  Startseite
    Alltagsleid
    Gedankenlos
    Kontroverses
  Über...
  Archiv
  "Schattenreich"
  Graphologisches Profil
  Lesenswertes
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/seelenkaelte

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kirchen-Abzocke?

Ich m?chte einmal Herrn Klaus Krusche zitieren, der auf seiner Homepage die (?berfl?ssige?) Finanzierung der Kirchen bem?ngelt. Es ist ein relativ langer Text, aber sicher interessant zu lesen:

SPART EUCH DIE KIRCHE!

Wussten Sie schon, dass jeder Steuerzahler die Bischofsgeh?lter und Priesterseminare mitfinanzieren muss - egal ob Katholik, Protestant, Moslem, Jude oder konfessionslos?

Milliarden-Subventionen des Staates an die Kirchen
Diebstahl am Steuerzahler durch Staat und Kirche

14.000.000.000,- ? jedes Jahr!

Wussten Sie, dass die Bundesrepublik Deutschland jedes Jahr Subventionen von ?ber 14 Milliarden Euro an die Kirchen bezahlt? Dass also wir alle, die B?rger dieses Landes, dieses Geld bezahlen, gleich welchen Glauben wir haben?

Muslim, Jude, Atheist, Konfessionsloser ... jeder bezahlt mit seinen Steuern diese Milliardensubventionen mit. Zus?tzlich zu diesen Unsummen erhalten die Kirchen jedes Jahr noch ca. 9 Mrd. Euro an Kirchensteuern, die der Staat f?r sie einzieht. Und noch einmal zus?tzlich erh?lt die Kirche, dieses milliardenschwere goldene Kalb, ?ber 10 Mrd. Euro j?hrlich f?r die kirchlichen Sozialeinrichtungen, die der Staat zu weit ?ber 90% finanziert.

Was bedeutet das? Erstens bedeutet es einen ungeheuerlichen Skandal, dass die Politiker unseres Landes, die immer von "Sparen" und von der dringend notwendigen "?berpr?fung der Subventionen" sprechen, sich an dieses goldene Kalb bisher nicht herangetraut haben. Das ist geheimer Diebstahl am Steuerzahler durch Staat und Kirche. Die Regierung verlangt vom Volk immer mehr, um die Kirchen subventionieren zu k?nnen.

Zweitens bedeutet es aber eine Chance: Der Staat k?nnte diese 14 Milliarden Euro jedes Jahr einsparen und sie statt an die Kirchen direkt an die B?rger auszahlen! Das bedeutet: Mehr Geld f?r die B?rger.

N?heres unter: www.stop-kirchensubventionen.de

Dotationen der Bundesl?nder

Zahlen, zahlen, zahlen - seit Napoleons Zeiten

.. oder Luthers Zeiten


Fast alle deutschen Bundesl?nder zahlen j?hrlich hohe Millionenbetr?ge. Da stellt sich die Frage: Mit welcher Begr?ndung l?sst sich der Staat hier melken?

Diese "Begr?ndung" ist abenteuerlich: Weil im Jahre 1803 ? also zu Napoleons Zeiten ? die geistlichen F?rstent?mer in Deutschland aufgel?st und weltlichen Staaten zugeteilt ("s?kularisiert", d.h. verweltlicht) wurden, erhielt die katholische Kirche sp?ter eine Entsch?digung daf?r. Und die wird seitdem ? also seit 200 Jahren! ? brav weiter bezahlt. Bei der evangelischen Kirche "begr?ndet" man solche Zahlungen zum Teil mit der Aufl?sung der Kl?ster in evangelischen Gebieten w?hrend der Reformationszeit!

In Deutschland wurden diese Regelungen im Konkordat des Vatikans mit Hitler (1933) best?tigt ? und dieses Hitler-Konkordat gilt noch heute!

(siehe dazu: "Das Konkordat")

Nach der Wende (1989) beeilten sich die neu entstandenen Bundesl?nder im Osten Deutschlands, ebenfalls solche Vertr?ge (Konkordate bzw. Staats-Kirchen-Vertr?ge) abzuschlie?en ? obwohl es dort h?chstens noch 20% Kirchenmitglieder gibt. So zahlt z.B. Th?ringen rund 18 Mio. Euro j?hrlich an die Kirche, das arme Sachsen-Anhalt gar 23 Mio. Euro. Alle Bundesl?nder zusammen halten die Kirchen mit der stolzen Summe von 415 Mio. Euro aus.

Ausbildung der Theologen

Die Kirche schafft an, der Staat bezahlt


Wieso wird eigentlich die evangelische bzw. katholische Ausbildung der Theologen vom Staat bezahlt? Warum dann nicht auch die Ausbildung von islamischen Imamen? Von Fu?balltrainern, Tauchlehrern, Reitlehrern? Von Astrologen oder Kosmetikberaterinnen?

Rund 620 Millionen Euro l?sst es sich der Staat jedes Jahr kosten, theologische Fakult?ten mit diversen Lehrst?hlen f?r beide Konfessionen zu unterhalten. Die solcher Art vom Steuerzahler bedienten Studenten und Professoren lassen sich?s gerne gefallen ? denn die drangvolle Enge und den Sparzwang anderer Universit?tsbereiche gibt es hier nicht.

Wir meinen: Die Staatsfinanzierung der theologischen Fakult?ten einstellen! Das Geld lieber an die B?rger auszahlen!

Die Bisch?fe und ihr Hofstaat

F?rstliche Geh?lter auf Steuerzahlers Kosten


Beginnen wir mit einer ganz einfachen Frage: Was verdienen Sie im Monat? Weniger als 7.000 Euro im Monat? Dann geh?ren Sie zu der gro?en Schar von Steuerzahlern, die gemeinsam daf?r bezahlen "d?rfen", dass wenigstens die kath. Bisch?fe und die ev. Landesbisch?fe in unserem Land ein "angemessenes f?rstliches" Sal?r bekommen.

Die Geh?lter von Bisch?fen und Landesbisch?fen zahlt n?mlich nicht etwa die Kirche ? die zahlt in den meisten Bundesl?ndern der Staat! Erzbisch?fe oder Kardin?le bekommen bis zu 11.000 Euro monatlich. Und das, obwohl sie mietfrei wohnen und ?ber Dienstkarossen mit Chauffeur verf?gen. Die Eminenzen fahren S-Klasse ? der sie unterhaltende Steuerzahler f?hrt S-Bahn.

Eine ?u?erst Unterhalt-same Angelegenheit - zumindest f?r die Kirchen ...

Und Jesus von Nazareth war ein einfacher Zimmermann, der von seiner H?nde Arbeit lebte ...

Religionsunterricht

Kinder-Mission auf Staatskosten


Hier haben wir eine gewaltige Summe vor uns: 2.450.000.000,- Euro kostet es j?hrlich, die Kinder an deutschen staatlichen Schulen in katholischer oder evangelischer Konfessionslehre zu unterrichten. Der Staat bezahlt s?mtliche Lehrkr?fte und Unterrichtskosten. Auch M?nche und Nonnen, die von ihrem Orden kein Gehalt bekommen, erhalten vom Staat f?r den Religionsunterricht volle Beamtengeh?lter ? die sie direkt an den jeweiligen Orden weitergeben. Die Lehrer-Fortbildung wird ebenfalls vom Staat bezahlt ? an speziellen kirchlichen Akademien, die der Steuerzahler finanziert. Und die Ausbildung der Religionslehrer? Dreimal d?rfen Sie raten...

Hier ein erster ?berblick ?ber die j?hrlichen Staatssubventionen an die Kirchen:

Verzicht auf Einnahmen
Absetzbarkeit der Kirchensteuer 3,50 Mrd. Euro
Befreiung von Zinsabschlags- und Kapitalertragssteuer 1,40 Mrd. Euro
Befreiung von der Umsatzsteuer 1,20 Mrd. Euro
Sonstige Befreiungen 0,15 Mrd. Euro
Verzicht auf Einnahmen insg. ca. 6,25 Mrd. Euro

Direkte Subventionen (unvollst?ndig)
Konfession. Religionsunterricht 2,45 Mrd. Euro
Ausbildung der Theologen 0,62 Mrd. Euro
Ersparnis durch staatlichen Einzug der Kirchensteuer 1,00 Mrd. Euro
Denkmalpflege 0,04 Mrd. Euro
Milit?rseelsorge 0,03 Mrd. Euro
Zahlungen der Bundesl?nder 0,72 Mrd. Euro
Zahlungen der Kommunen (gesch?tzt; v.a. Baubereich, Geschenke, Kultur) 2,50 Mrd. Euro
Baulast-Verpflichtungen 0,05 Mrd. Euro
Zusch?sse an Missionswerke u.a. 0,19 Mrd. Euro
Sonstiges, z.B. Orden, Medien, Kirchentage 0,30 Mrd. Euro
Direkte Subventionen ca. 7,90 Mrd. Euro

www.kirchen-einsparen.de


..Zitat-Ende..
Ich werde den Artikel vorerst unkommentiert hier stehen lassen, m?chte aber abschlie?end daraufhinweisen, dass es sich hier um eine sehr '?berzeugte' Abhandlung handelt, also manche Dinge ?berspitzt dargestellt sein k?nnten.
18.11.05 18:09
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jan / Website (18.11.05 18:31)
Herr Krusche und seine Breitseite gegen die Kirchen. Ganz wohl ist mir dabei nicht. Es ist immer ein bisschen unheimlich, wenn man am Objekt seiner Kritik kein einziges gutes Haar lässt.
Im Übrigen fühle ich mich absolut außerstande, sachlich gegen Krusche etwas einzuwenden. Dazu fehlt mir jegliches Handwerkszeug. Aber vielleicht sollte man die Kirchen selbst gegen Krusche Stellung nehmen lassen. Wenn sie es nicht schon getan haben. Haben sie sicher. Audiatur et altera pars!


Seelenkälte / Website (19.11.05 16:32)
Anscheinend kennst du ihn!?
Mir ist der Name zum ersten Male untergekommen und auch wenn man auf Grund fehlender Objektivität etwas zweifeln sollte, zeigt er doch Tatsachen und Zahlen auf, die sicher nicht aus der Luft gegriffen sind.

Es ist jedenfalls eine Frechheit, dass sich die evangelische und katholische Kirche von Steuern 'ernährt' die Menschen anderer Religionen oder gar Atheisten zahlen und erst recht, dass es still schweigend passiert!
Ich für meinen Teil bin alles Andere als ein Freund der alten Religionen .. für mich ist es eher Sklaverei des Geistes, oft auch des Körpers, als Erlösung oder Lebenshilfe. Warum also sollte ich (ich spreche nur für mich, aber gerade in den neuen Bundesländern denken vergleichsweise Viele in einer ähnlichesn Richtung) für die Institution Kirche Steuern zahlen, wenn sie doch weder eindeutig zum Staat gehört, noch eine andere Funktion für Leute wie mich erfüllt?
Natürlich muss man bedenken, dass die BRD ein sozialer Staat ist und wir Alle ständig für Dinge aufkommen, die Anderen zu Gute kommen...
Was aber definitiv keine Rechtfertigung für diese außerordentlich hohen Zahlungen an die Kirche ist.

Die Kirche setzt sich für sozial Schwache ein, gründet Einrichtungen wie Kindergärten usw aber eben dies macht auch der Staat. Und da wir sowiso für beide zahlen..

Kurz gesagt, ich finde die Zahlungen an die Kirche viel zu hoch und auch wenn man im christlichen Europa wohl nie eine 100%ige Trennung erreichen kann .. ein Abbau der Steuern für die Kirche würde dem Steuerzahler nur zu Gute kommen.


Dr. Matthias O. Will / Website (13.3.06 15:40)
Fragt sich, was die Motivation von Herrn Krusche ist. Ein Schelm, wer dabei an mögliche Verknüpfungen zum Universellen Leben (UL) denkt ...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung